Sonographie

Sono

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ultraschall-Untersuchung bzw. Sonographie der Säuglingshüfte dient der Erkennung und Behandlungskontrolle der angeborenen Hüftdysplasie, so bezeichnet man eine angeborene ausgekugelte oder zu „schmale“ Hüfte. Ziel der Untersuchung ist es, zukünftige Gehbehinderung, vorzeitigen Gelenkverschleiß und Arthrose durch Einleitung entsprechender Behandlungen zu verhindern.

Je nach Schwangerschafts- und Geburtsverlauf (z.B. nach Beckenendlage) wird sie schon in der 1. Lebenswoche durchgeführt. Gesetzlich vorgeschrieben ist diese Untersuchung im Rahmen der sogenannten U3-Untersuchung aller Neugeborenen, welche zwischen der 4. und 6. Lebenswoche durchgeführt wird.

Die Sonographie wird in der Regel zur Darstellung von Weichteilstrukturen genutzt.

In der Orthopädie dient sie beispielsweise zur Darstellung von Flüssigkeiten in Gelenken und Weichteilen, außerdem wird Sie zur Verlaufskontrolle bei verschiedensten Erkrankungen herangezogen.